Ausstellungen im GEDOK GalerieSalon

Das GEDOK - Ausstellungsprogramm 2022 steht unter dem Oberthema "elementar" – im Sinne von essentiell, fundamental, primär, substanziell, wesentlich, wichtig, bedeutend, rein, pur.

elementar - à la carte

Karin Bach | Helga Beisheim | Eva Bellack | Barbara Diabo | Erika Ehlerding | Angela Fusenig | Gisela Gührs | Karin Hess | Ursula Jenss-Sherif | Silke Jüngst | Cornelia León-Villagrá | Heidrun Pfalzgraf | Dörte Putensen | Ortrud Richter | Susanne Schumacher | Barbara Sowa | Rosemarie Sprute

Als Start in die neue Saison trägt diese Ausstellung, wie gewohnt ihre eigene spezielle Überschrift, in diesem Fall "à la carte". Ein Wortspiel, da der Begriff ursprünglich aus der Gastronomie stammt und sich auf die freie Auswahl der Angebote aus der Speisekarte bezieht. 

Hier ist jedoch die gute alte Postkarte, die analoge Form des Austausches, gemeint. Ihr klassisches Hoch – oder Querformat setzt den Gestaltungsrahmen, verbunden mit der Auflage, dass es sich ausschließlich um Originale handelt, also um echte "Künstlerinnenpostkarten".

17 GEDOKIANERINNEN zeigen 33 Serien in unterschiedlicher Präsentation, bestehend aus jeweils 10 Exemplaren pro Serie. Eine breite Palette an Interpretationen und Ausdrucksvarianten in verschiedenen Techniken, Materialien und Formen wird angeboten, je nach aktuellem Arbeitsschwerpunkt der Künstlerinnen. Vielfältige Arbeiten – wie bei allen Gemeinschaftspräsentationen – aus den Bereichen Malerei, Aquarell, Collage, Textilcollage, Mischtechnik, Linolschnitt, Druckgrafik, Zeichnung, Fotografie, Metall-/Holzobjekte werden ausgestellt.
Wir eröffnen die Ausstellung – unter Beachtung der aktuellen Corona-Regeln -  am Sonntag, dem 16. Januar 2022 um 12 Uhr.

karte carte fin 01karte carte fin 02

 

GEDOK GalerieSalon

Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Mi 15 - 18 Uhr | Sa+So 14 - 17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 27. Februar 2022 | 15 Uhr
Zu Gast: Dr. Susanne Schieble | Literaturwissenschaftlerin, Künstlerin, Autorin 
Sie wird ihren brandneuen Kriminalroman "HANNOVER HELAU" vorstellen.

Bitte beachten: Bei den Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Regeln!

16. Januar - 27. Februar 2022

 


 


 

Das Jahresthema für 2021 lautet "o-ton", sprich "Originalton", und steht für die künstlerische Aussage – beziehungsweise ihren Anspruch – ausschließlich eigenen Ideen zu folgen und sie individuell und somit einzigartig umzusetzen. Wie üblich, erhält jede Ausstellung ein zusätzliches Motto, zur Verdeutlichung und Kennzeichnung.

Die GEDOK NiedersachsenHannover präsentiert ihr Programm, so wie geplant: als Ausrufungszeichen für Kunst und Kultur! Unter dem Leitmotiv "DENNOCH!" - ein Begriff, den die Dichterin und GEDOKIANERIN Hilde Domin (1909-2006) einst prägte und an dessen Kraft sie zeitlebens glaubte.

 

o-ton – terra incognita

EVA BELLACK | BARBARA DIABO | ANGELIKA DORS | GISELA GÜHRS | SILKE JÜNGST

Alle Jahre wieder zur Maienzeit beziehen Künstlerinnen der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. ihre "Sommerresidenz": die 5 klassischen Gewächshäuser auf der Inselfestung Wilhelmstein. Stets eine besondere künstlerische Herausforderung und eine wunderbare Ergänzung zum "Stammhaus" der Gemeinschaft. 
"o-ton" lautet das Leitthema für 2021 und speziell für die Präsentation auf Wilhelmstein – mit Bezug auf diesen ungewöhnlichen Ort, der ausschließlich per Boot zu erreichen ist und so in gewisser Weise jedes Mal „erobert“ werden muss, und den Mythos, der oft mit Inseln und ihrer Isolation verbunden wird – wurde es durch den Begriff "terra incognita" ergänzt/konkretisiert. Gemeint ist das "unbekannte Land", das noch nicht erkundet und kartografisch erfasst wurde, aber es gilt auch im weitesten Sinne für alle unerforschten Bereiche der Realität, für jedwede Form von Neuland. Der diesjährige Titel hat 5 ausgewählte Künstlerinnen der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. zu sehr unterschiedlichen und ambitionierten Interpretationen angeregt, die bei einem Ausflug und Rundgang zu betrachten sind.

Die Künstlerin und Kunstvermittlerin KATJA PLAEHN hat jeweils kurze Texte zu den Arbeiten geschrieben, die - neben Informationen über die Ausstellenden - an den Glashäusern angebracht sind. Sie sind hier auch als Hörversion abrufbar.

 

Eva Bellack | "Zwischen Kaleidoskop und Lebenswolke"

 

Barbara Diabo | "Der Raum Zwischen ‚nicht mehr und noch nicht‘"

 

Angelika Dors | "Under Cover"

 

Gisela Gührs | "Ins gelobte Land"

 

Silke Jüngst | "binary"

 

karte incognita 01karte incognita 02


Glashäuser

Inselfestung Wilhelmstein
Steinhuder Meer

Informationen zur Überfahrt: Steinhuder Personenschifffahrt | 05033-1721 
oder www.steinhuder-personenschifffahrt.de

23. Mai – 31. Oktober 2021

 


  

Ausstellungen im GEDOK GalerieSalon 

o-ton - formhoch³

Tine Albe | Karin Bach | Petra Bartels | Bettina Bradt | Barbara Diabo | Angela Fusenig | Ursula Jenss-Sherif | Silke Jüngst | Alexandra Kusch | Cornelia León-Villagrá | Sabine Martin | Dörte Putensen | Silke Schnau | Angela Schönewald | Barbara Sowa | Taimi Zaeske

Seit drei Jahren zählt es zu den Formaten der GEDOK NiedersachsenHannover, die Saison der Ausstellungen in ihrem "Stammhaus", mit einer speziellen Präsentation zu beenden. Der stets wiederkehrende Titel lautet "formhoch³", dem jeweils das Jahresthema vorgeschaltet wird, in 2021 somit "o-ton - formhoch³"Dabei handelt es sich um ein kleines, aber feines vorweihnachtliches Forum mit dem Schwerpunkt Angewandte Kunst/ArtDesign, auf dem nur originale – von den Künstlerinnen der GEDOK angefertigte – Exponate zum Verkauf angeboten werden: Die Verbindung von dem Schönen mit dem Nützlichen.

In diesem Jahr zeigen 16 GEDOKIANERINNEN aus den Bereichen Angewandte Kunst/ArtDesign und Bildende Kunst ihre Arbeiten, eine breitgefächerte Palette, die Textiles, Schmuck, Keramik, Objekte, Druckgrafik, Malerei, Collage/Mischtechnik und Fotografie beinhaltet.

 

karte formhoch 01karte formhoch 02


GEDOK GalerieSalon

Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Mi 15 - 18 Uhr | Sa+So 14 - 17 Uhr

SalonGespräch: Sonntag, 19. Dezember 2021 | 15 Uhr | Jahresausklang zum 4. Advent mit kleinen Überraschungen…
Bitte beachten: Bei den Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Regeln!

7. November - 19. Dezember 2021