o-ton – terra incognita

EVA BELLACK | BARBARA DIABO | ANGELIKA DORS | GISELA GÜHRS | SILKE JÜNGST

Alle Jahre wieder zur Maienzeit beziehen Künstlerinnen der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. ihre "Sommerresidenz": die 5 klassischen Gewächshäuser auf der Inselfestung Wilhelmstein. Stets eine besondere künstlerische Herausforderung und eine wunderbare Ergänzung zum "Stammhaus" der Gemeinschaft. 
"o-ton" lautet das Leitthema für 2021 und speziell für die Präsentation auf Wilhelmstein – mit Bezug auf diesen ungewöhnlichen Ort, der ausschließlich per Boot zu erreichen ist und so in gewisser Weise jedes Mal „erobert“ werden muss, und den Mythos, der oft mit Inseln und ihrer Isolation verbunden wird – wurde es durch den Begriff "terra incognita" ergänzt/konkretisiert. Gemeint ist das "unbekannte Land", das noch nicht erkundet und kartografisch erfasst wurde, aber es gilt auch im weitesten Sinne für alle unerforschten Bereiche der Realität, für jedwede Form von Neuland. Der diesjährige Titel hat 5 ausgewählte Künstlerinnen der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. zu sehr unterschiedlichen und ambitionierten Interpretationen angeregt, die bei einem Ausflug und Rundgang zu betrachten sind.

Die Künstlerin und Kunstvermittlerin KATJA PLAEHN hat jeweils kurze Texte zu den Arbeiten geschrieben, die - neben Informationen über die Ausstellenden - an den Glashäusern angebracht sind. Sie sind hier auch als Hörversion abrufbar.

 

Eva Bellack | "Zwischen Kaleidoskop und Lebenswolke"

 

Barbara Diabo | "Der Raum Zwischen ‚nicht mehr und noch nicht‘"

 

Angelika Dors | "Under Cover"

 

Gisela Gührs | "Ins gelobte Land"

 

Silke Jüngst | "binary"

 

karte incognita 01karte incognita 02


Glashäuser

Inselfestung Wilhelmstein
Steinhuder Meer

Informationen zur Überfahrt: Steinhuder Personenschifffahrt | 05033-1721 
oder www.steinhuder-personenschifffahrt.de

23. Mai – 31. Oktober 2021

 


 

Das Jahresthema für 2021 lautet "o-ton", sprich "Originalton", und steht für die künstlerische Aussage – beziehungsweise ihren Anspruch – ausschließlich eigenen Ideen zu folgen und sie individuell und somit einzigartig umzusetzen. Wie üblich, erhält jede Ausstellung ein zusätzliches Motto, zur Verdeutlichung und Kennzeichnung.

Die GEDOK NiedersachsenHannover präsentiert ihr Programm, so wie geplant: als Ausrufungszeichen für Kunst und Kultur! 
Unter dem Leitmotiv "DENNOCH!" - ein Begriff, den die Dichterin und GEDOKIANERIN Hilde Domin (1909-2006) einst prägte und an dessen Kraft sie zeitlebens glaubte.

 

Ausstellungen im GEDOK GalerieSalon


o-ton - fundsache

Karin Bach | Helga Beisheim | Eva Bellack | Wiebke Buch | Angelika Dors | Erika Ehlerding | Angela Fusenig | Gisela Gührs | Susanne Heitmann | Beate Henne | Karin Hess | Ursula Jenss-Sherif | Silke Jüngst | Cornelia León-Villagrá | Doris Pöhler | Anja Pollak | Dörte Putensen | Judith Riemer | Silke Schnau | Rosemarie Sprute | Barbara Thursch


Die erste Gemeinschaftsausstellung in diesem Jahr mit dem Titel "o-ton – fundsache", bei dem sich alles um Fundstücke und ihre Performance dreht und zeigt Arbeiten von 21 GEDOKIANERINNEN aus den Bereichen Angewandte Kunst/ArtDesign und Bildende Kunst. Die Aufgabe hat viele GEDOKIANERINNEN angesprochen und inspiriert, zumal ausreichend Spielraum für die Umsetzung in den verschiedensten Techniken und Formen gegeben war, unter anderem für Malerei, Collage, Mischtechnik, Grafik, Zeichnung, Fotografie, Objekte, Installation, Textil und Schmuck. Das Ergebnis zeigt die breite Palette an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und Interpretationsfähigkeiten, für die die GEDOK seit nunmehr 94 Jahren steht und die sie immer wieder auf vielfältige Art und Weise vermittelt.

 

karte fundsache 01karte fundsache 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

Mi 15 - 18 Uhr | Sa+So 14 - 17 Uhr


Vernissage: Sonntag, 8. August 2021 | 12 Uhr
Viele der Künstlerinnen werden anwesend sein und gern zu ihren Arbeiten Auskünfte geben – und natürlich werden KaltGetränke und HandHäppchen geboten!

ZINNOBER: 4. und 5. September 2021 | 12 - 19 Uhr

8. August - 19. September 2021

 


o-ton – suchbild

Mit dieser Ausstellung, der fünften von insgesamt acht in 2021, die wir in unserem GalerieSalon zeigen, stellt sich die Fotografin Nina Weymann vor, ein neues Mitglied unserer Gemeinschaft, die den Reigen unserer Fotografinnen, die sich alle durch ihren eigenen Stil auszeichnen und sich dadurch voneinander deutlich unterscheiden, bereichert und ergänzt.
Die Künstlerin über das Projekt "o-ton – suchbild": "Inspiriert hat mich ein Besuch bei einer finnischen Freundin. Sie bewohnt eine Insel im Archipel von Finnland mit ihrem Freund, beziehungsweise heute mit ihrer Familie. 40.000 Inseln und Felsformationen zählt diese Region. Untergebracht in einer Künstlerresidenz in der Region und ausgestattet mit einem Stipendium der VG Bild-Kunst, fotografierte ich die unterschiedlichsten Menschen und Geschichten auf den Inseln. Ich erwartete, dass die Menschen ganz anders lebten: ursprünglicher und der Natur ausgeliefert. Doch Fortschritt, Hypermobilität und Vernetzung machen sich auch hier bemerkbar. So stellte ich in Interviews und beim Fotografieren fest, dass die Bilder von Ursprünglichkeit und Leben mit der Natur eher eine Art Urlaubs-Lifestyle waren. Ich wollte den Konsumenten der Fotos nicht der augenscheinlichen Romantisierung überlassen. Daher habe ich mich entschieden, neben den Reportagefotografien meinen Weg durch den Prozess durch dieses Fotoprojekt darzustellen."

 

karte suchbild 01karte suchbild 02

 

GEDOK GalerieSalon
Lola-Fischel-Straße 20
30173 Hannover

SalonGesprächMit Blick auf die sich abzeichnende positive Entwicklung in Sachen Corona können wir auch wieder eines unserer Formate und Rituale anbieten: das SalonGespräch. Es bildet den Abschluss der Ausstellung und findet daher am Sonntag, dem 1. August 2021, 15 Uhr, statt. Dann werden wir gemeinsam mit Nina Weymann der Frage "Die Wahrheit im Foto?!" nachgehen ….

Wir bitten um Anmeldung unter 0511.131404.

27. Juni - 1. August 2021